Hauptinhalt

Koordination des Ehrenamts

Der Bahnhof München ist für Asylsuchende eine Durchgangsstation.

Ehrenamtliche für Asylsuchende

Das Engagement von Ehrenamtlichen für Asylsuchende ist für unsere Gesellschaft von zentraler Bedeutung. Gerade weil die vielen ehrenamtlich organisierten und freiwilligen Helferinnen und Helfer einen wichtigen Beitrag dazu leisten, eine menschenwürdige Versorgung der hilfsbedürftigen Asylbewerber vor Ort sicherzustellen sowie auf deren Nöte und Bedürfnisse einzugehen, will das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration die ehrenamtlich Tätigen mit der gesamtgesellschaftlichen Herausforderung im Bereich Asyl nicht alleine lassen und die hohe Bereitschaft, sich uneigennützig zu engagieren, fördern.

Angesichts der großen Hilfsbereitschaft in der bayerischen Bevölkerung und der vielfältigen Aufgaben, derer sich ehrenamtliche Helferinnen und Helfer im Bereich Asyl annehmen, bedarf es hier durch den Freistaat Bayern einer strukturellen Unterstützung, weiterer Koordinierung sowie einer professionellen Begleitung in Form von hauptamtlicher Ehrenamtskoordination als Schnittstelle und Ansprechpartner.

Die hauptamtlichen Koordinatorenstellen sind bei den Landkreisen und kreisfreien Städten angesiedelt und können Kooperationen mit den vor Ort aktiven Freiwilligenagenturen/-zentren oder Wohlfahrtsverbänden eingehen. Ziele der Tätigkeit sind die stärkere Vernetzung der Akteurinnen und Akteuren miteinander, eine Stärkung der Öffentlichkeitsarbeit, die Fortbildung, Schulung und Supervision der Ehrenamtlichen sowie die Gewinnung und effiziente Vermittlung weiterer Ehrenamtlicher.

Wie bereits 2016, stellt das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration auch 2017 für die hauptamtlichen Ehrenamtskoordinatorinnen und Ehrenamtskoordinatoren eine Förderung in Höhe von 2.500.000 Euro zur Verfügung. Jede und jeder hauptamtliche Ehrenamtskoordinatorin und Ehrenamtskoordinator wird mit bis zu 30.000 Euro, bei interkommunalen Zusammenschlüssen bis zu 40.000 Euro gefördert. Aktuell werden in 34 Landkreisen bzw. kreisfreien Städten hauptamtliche Ehrenamtskoordinatorinnen und Ehrenamtskoordinatoren vom Freistaat Bayern finanziell gefördert.