Hauptinhalt

Ausbildungsstellenmarkt

In Bayern ist die Ausbildungssituation positiv.

Situation auf dem bayerischen Ausbildungsstellenmarkt

Berufsberatungsstatistik der Bundesagentur für Arbeit

Bundesweit ist die Zahl der gemeldeten Bewerberinnen und Bewerber, die 2017 eine duale Ausbildung anstreben und sich von September 2016 bis August 2017 bei den Agenturen für Arbeit und Jobcentern gemeldet haben, höher als im Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig ist auch die Zahl der gemeldeten Berufsausbildungsstellen gestiegen. Bayern hat im bundesweiten Vergleich die beste Ausgangssituation.

In Bayern ist die Zahl der gemeldeten Stellen um 1.024 auf 102.046 gestiegen. Die Zahl der gemeldeten Bewerberinnen und Bewerber ist um 575 auf 79.320 gesunken. Damit kamen auf 100 gemeldete Bewerberinnen und Bewerber 128,7 gemeldete Stellen (im Vorjahr: 126,4).

Zum Stand August 2017 waren bei den bayerischen Arbeitsagenturen noch 28.780 unbesetzte Stellen gemeldet, denen noch 10.821 unversorgte Bewerberinnen und Bewerber gegenüberstanden.

Nähere Informationen finden Sie auf den Seiten der Bundesagentur für Arbeit.

Situation bei den neu abgeschlossenen Ausbildungsverträgen der Wirtschaftskammern, Stand: Juli 2017:

Bayerische Handwerkskammern: 16.920 (+1,29 Prozent) gegenüber Juli 2016

Bayerische Industrie- und Handelskammern: 40.105 (- 0,4 Prozent) gegenüber Juli 2016

Auch im Jahr 2017 unterstützt die Bayerische Staatsregierung schwächere Jugendliche mit einem speziellen Förderprogramm. Hier finden Sie nähere Informationen zu der Ausbildungsinitiative „Fit for Work“